Leben retten!

Klingt etwas pathetisch und wird auch inflationär benutzt. Aber wenn ein Mensch plötzlich mit einem Kreislaufstillstand zu Boden fällt, zählt jede Sekunde.

Denn bevor wir professionellen Retter, Notfallsanitäter und Notärzte im Schnitt nach 8-10 Minuten eintreffen, ist es häufig bereits zu spät: schon nach 3-5 Minuten ohne Herztätigkeit sterben durch den Sauerstoffmangel Zellen im Gehirn und anderen lebenswichtigen Organen irreversibel ab. Die Chancen, ohne weitreichende Einschränkungen zu überleben sinken in jeder Minute, in der nicht gehandelt wird!

Die Maßnahmen der anwesenden Ersthelfer, Erkennen der Situation (=Prüfen), Absetzen des Notrufs (=Rufen) und vor allem sofortige qualitative Herzdruckmassage (=Drücken) sind der Schlüssel zum gesunden Überleben.

Schülerinnen des Sigmund-Schuckert Gymnasiums in Nürnberg haben einen tollen Beitrag für EgoFM (5min) erstellt, der unser Projekt zusammenfasst: 

Es kann jeden treffen!

Ob im Schwimmbad, in der Schule, im Beruf, während einer öffentlichen Veranstaltung und im häuslichen Umfeld – jeder kann unvermittelt Opfer eines Herzstillstandes werden.

Leider wird in Deutschland noch immer nur in maximal 20-40% der Fälle eine lebensrettende Herzdruckmassage begonnen. Bei einigen unserer europäischen Nachbarn geschieht dies in über 70%. Es gibt also viel zu tun!

Es geht so einfach!

Hier ein Artikel der Nürnberger Nachrichten. Außerdem hat Christian bei STAR-FM kürzlich über unser Projekt berichtet und die lebensrettenden Erstmaßnahmen gleich live demonstriert!